Was ist Soziokultur?

Die folgenden Definitionen stammen aus: Soziokulturelle Zentren in Zahlen. Statistischer Bericht 2013 der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.:

PROGRAMM UND SCHWERPUNKTE DER SOZIOKULTUR
Die Arbeit der soziokulturellen Akteure ist durch folgende Leitsätze geprägt:

  • Wir ermöglichen einem breiten Bevölkerungsspektrum, selbst kreativ zu werden, kulturelle Angebote zu organisieren und künstlerische Darbietungen unterschiedlicher Genres zu erleben.
  • Bei uns stehen Profis und Laien auf der Bühne und können in Kursen, Workshops und künstlerischen Produktionen von und miteinander lernen.
  • Wir ermöglichen unseren NutzerInnen, ihr kulturelles und soziales Potenzial zu entfalten und ihr  Lebensumfeld nachhaltig mitzugestalten.
  • Wir bieten Strukturen und Erfahrungen, die vielfältiges bürgerschaftliches Engagement fördern.
  • Wir stellen Räume, Technik und Netzwerke für kulturelle Ausdrucksformen und Veranstaltungsformate zur Verfügung.
  • Wir bringen PartnerInnen aus unterschiedlichen Bereichen, z.B. Kultur, Soziales und Bildung, in Netzwerken zusammen, initiieren und realisieren Kooperationen.
  • Interkulturelle Arbeit bedeutet für uns, die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft erlebbar zu machen. Dieser Anspruch wird durch die Teilhabe in Bezug auf die Gestaltung des Programms, die Personalstruktur und die Zusammensetzung der BesucherInnen erreicht und somit zur selbstverständlichen Praxis.

Oder kürzer ausgedrückt:

Die Marke Soziokultur ist in der Stadt und auf dem Land unverkennbar verbunden mit

  • ihrem vielseitigen Angebots- und Aktivitätsspektrum
  • ihrer Offenheit für unterschiedliche Gruppen aller Generationen
  • ihrem künstlerisch-kulturellen Innovationsvermögen
  • ihrem hohen Vernetzungsgrad zu lokalen und regionalen Akteuren
  • ihrer Erfahrung in der Bündelung von ehrenamtlichem Engagement
  • ihrem Anspruch, gesellschaftspolitische Fragestellungen zu thematisieren
  • ihrer hohen Flexibilität hinsichtlich von Angebot und Nachfrage im Kulturbereich.

Und das heißt für unser Vorhaben in Barsinghausen (aus der Vorhabenbeschreibung):

Mit der Kulturfabrik Krawatte entsteht ein soziokulturelles Zentrum als Ort kultureller Bildung, in dem und von dem ausgehend Menschen aus Barsinghausen das kulturelle Leben der Stadt gestalten und entwickeln können.

Die Kulturfabrik Krawatte bietet mit ihren Räumen und der zugehörigen technischen Infrastruktur die notwendige Voraussetzung für ein erweitertes vielfältiges Spektrum kulturell-künstlerischer Aktivitäten in Barsinghausen.

Gruppenräume, Werkstätten, Probebühne, Gemeinschaftsküche, Veranstaltungsräume und Außengelände stehen für eine selbstorganisierte Nutzung durch Vereine, Bürgerinitiativen, spontane Gruppierungen, Künstler und Einzelpersonen zur Verfügung.

Der Kulturverein Krawatte e.V. wird als Betreiber die Vernetzung und Kooperation der Akteure voranbringen und unterstützen und weniger artikulationsstarken Bevölkerungsteilen Stimme verleihen und Teilhabe erwirken.

Er wird in Zusammenarbeit mit weiteren Kulturinitiativen die Menschen in Barsinghausen und Umgebung zur Teilnahme an vielfältigen kulturellen Projekten einladen und Veranstaltungen aller kulturellen Sparten wie Musik, Theater, Tanz, Bildende Kunst und Literatur selbst durchführen oder andere Akteure dabei beratend unterstützen.

Die Entfaltung und Entwicklung kreativer, kommunikativer und ästhetischer Fähigkeiten des Einzelnen sowie die Ermutigung zu Mitwirkung und verantwortlicher Eigeninitiative versteht der Kulturverein als seine zentrale Aufgaben.

So wird in Barsinghausen ein Ort der Begegnung und des kreativen Austauschs aller Milieus und Kulturen entstehen, an dem Strittiges diskutiert, Neues erprobt und Fremdes als Bereicherung erlebt wird.

Der Grundsatz der Nichtdiskriminierung und der Gleichstellung von Mann und Frau ist selbstverständlicher Bestandteil der Vereinskultur. Ziel ist es also, den gegenseitigen Respekt im Zusammenleben aller Bevölkerungskreise zu fördern sowie zu innovativer Zusammenarbeit und zur offenen gesellschaftlichen Debatte anzuregen.